Renault: Is „Drive The Change“ Really Driving The Change?

Seit September 2009 hat Renault einen englischen Slogan. Nach 6 Jahren „Créateur d’Automobiles“ (2001) und fast zwei Jahren ohne Claim stellt „Drive the Change“ die Markenaussage dar. Der emotionale Spot erinnert an die Geschichte des Automobils und versucht über diese Erinnerungen und den Ausblick in die Zukunft eine emotionale Bindung zu schaffen:

Der Marken-Claim, der Seit Sommer 2010 massiv kommuniziert wird, soll die strategische Marktrichtung des Unternehmens kommunizieren, denn „Drive The Change“ soll der wichtigen ökologischen Themen und Herausforderungen der Automilindustrie in der aktuellen Zeit Rechnung tragen:“Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur IEA werden sich die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 mehr als verdoppelt haben. 2010 werden weltweit mehr als 1 Milliarde Fahrzeuge zugelassen sein – verglichen mit 100 Millionen im Jahr 1956.

Renault nimmt die Herausforderung an und arbeitet mit Hochdruck an der Optimierung bestehender Technologien für immer verbrauchs- und emissionsärmere Motoren. Darüber hinaus realisiert die französische Marke völlig neuartige Denkansätze, wie sie im ehrgeizigen Null-Emissionen-Programm zu finden sind.“

Schade ist aber, dass dieser höhere Sinn wohl kaum verstanden wird: Laut Spiegel scheiterndie deutschen Autokäufer an dem Slogan „Drive the change“ von Renault… Nur 19 % der Teilnehmer einer Studie der Namensagentur Endmark in Köln, deren Ergebnisse im April diesen Jahres veröffentlicht wurden, konnten den Slogan richtig übersetzten. Is“Driving the Change“ now really driving the change?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s